+++nächstes Training am 27.5.2019***Kinder1 17-18.30***Erwachsene 18.30-20.00 Uhr+++

Archiv 2016

 Nikolausüberraschung mit Winterzauber

Hallo Fans. Leider kann ich Euch noch nicht in die Weihnachtsfeierlichkeiten lassen. Ein paar Nachrichten vom letzten Wochenende habe ich doch noch. Und noch dazu erfreuliche.

Wir, Eure Lausitipse und Lausiteufel, waren auf Familienausflug in Erfurt. Eigentlich wollten wir auf einen der schönsten und größten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Zumindest wird im Internet der Markt so beworben. Nun ja, was soll ich sagen. Wir haben es nicht bis zum Weihnachtsmarkt geschafft, sondern waren zu Gast bei den Landeseinzelmeisterschaften von Thüringen in der O19.

Mensch, war das interessant. Da habt Ihr echt was verpasst. Vordergründig wurden natürlich die besten Spieler und Spielerinnen des Landes Thüringen in den Disziplinen Mix, Einzel und Doppel gesucht. Und es wurde viel geboten. Die Mannschaften von GutsMuths Jena und der OTG 1902 Gera waren vollständig und mit ihren besten Spielern/Spielerinnen angetreten. Darüber hinaus schickten natürlich auch andere Vereine Badmintonspieler. Am Ende lief es in allen Disziplinen aber auf einen Kampf um den Sieg zwischen Gera und Jena hinaus.

Im Mix wurde die erste Entscheidung gesucht. Veronika startete mit einem neuen Partner von Gera. Für alle sehr überraschend, aber auch mit einer sehr ansprechenden Leistung, konnten sich beide bis ins Finale spielen. Hier trafen sie auf die Nummer 2 der Setzliste, eine Spielpaarung von Gera/Jena. Im ersten Satz konnten beide noch ganz gut gegenhalten. Im 2. Satz war für alle erkennbar, dass das gegnerische Mix besser eingespielt war und oft die bessere Antwort hatte. Dennoch, herzlichen Glückwunsch zu diesem ersten Achtungserfolg.

Im Herreneinzel startete Jan gegen einen Spieler aus Mühlhausen. Leider benötigte er noch lange, um sich an Feld und Halle zu gewöhnen. Zeitgleich unterliefen im am Anfang zu viele Fehler. So hatte der Gegner einen großen Vorsprung, den Jan nicht mehr aufholen konnte. Im 2. Satz spielte er super und setzte den Gegner unter Druck. Leider verlor er ganz knapp mit 21:23. Interessant wäre eine Entscheidung im 3. Satz gewesen. Sehr Schade.

Etwas besser lief es bei Veronika. In ihrem Dameneinzel konnte sie sich bis ins Halbfinale spielen. Hier unterlag sie der Nummer 2 der Setzliste, der mehrmaligen Sachsenmeisterin in der O19. Ja, ihr habt richtig gelesen. Es gibt einige Spitzenspieler im Damen- und Herrenbereich die bei Gera und Jena spielen und dadurch an den Landesmeisterschaften startberechtigt sind. Veronika unterlag leider in 2. Sätzen. Der Hammer, und ein wirklich sehenswertes Spiel lieferten sich die beiden Damen im Finale. Gera gegen Jena, Nummer 1 gegen Nummer 2. Mit Abstand das heißeste und längste Spiel des Tages. Mit einer Spieldauer von ca. 75 Minuten schenkten sich beide Damen nichts. Und so sah auch das Ergebnis aus. Satz 1 ging an Gera mit 24:22, Satz 2 ging an Jena, ebenso denkbar knapp mit 21:19. Ein echter Nervenkrimi war der dritte und entscheidende Satz. Am Ende siegte die Spielerin aus Jena mit 27:25. Die Nummer 2 besiegte die Nummer 1. Die Sachsenmeisterin war nun auch die Landesmeisterin in Thüringen. Nach dem Gewinn des Mix bereits ihr 2. Titel.

Ebenfalls sehr schön anzusehen war auch das Herreneinzel. Hier schieden trotz ansprechender Leistungen die Spieler aus Gera in der 1. oder 2. Runde aus. Im Halbfinale waren nur Spieler aus Jena vertreten. Aber deren Badmintonspiel, dass hättet ihr sehen sollen. Ich kam mir teilweise vor, wie bei der 2. Bundesliga. Insbesondere der spätere Sieger, kurioserweise auch die Nummer 2 der Setzliste, spielte Badminton auf dem höchsten Niveau. Selbst an die unmöglichsten Bälle kam er noch heran. Er zeigte ein super Spielübersicht, taktisches Verständnis und Spielwitz. Seine Gegner spielten ebenfalls auf sehr hohem Niveau, aber dies Nummer 2 hatte einfach immer eine bessere Antwort parat. Einfach super, super, super. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Badmintonspiel und natürlich dem souveränen Sieg.

Als letzte Disziplin stand nun noch das Herren- und Damendoppel aus. Jan startete mit seinem Partner, mit dem er noch nicht lange zusammenspielte. Auch hier verfehlten beide nur knapp das Erreichen der nächsten Runde. Bis ins Halbfinale konnte sich eine Doppelpaarung aus Gera spielen. Das an Nummer 2 gesetzte Doppel aus Gera unterlag relativ klar gegen den späteren Sieger aus Jena. Komischerweise konnte sich auch im Herrendoppel das Top-Gesetzte Doppel und Favorit nicht durchsetzen.

Ebenso verlief das Damendoppel. Veronika spielte mit ihrer Partnerin aus Gera, mit der sie am letzten Wochenende wichtige Punkte im Damendoppel holte. Auch an diesem Tag harmonierten beide perfekt. Im Damendoppel starteten leider nur 4 Paarungen, so dass in der Gruppe jeder gegen jeden spielte und am Ende der Sieger gesucht wurde. Veronika und ihre Partnerin waren an Nummer 2 gesetzt. Im „Finale“ spielten sie gegen die Nummer 1 der Setzliste. Es waren die beiden Damen aus Gera und Jena, die sich zuvor einen so heißen Kampf um den Titel im Dameneinzel geliefert hatten. Gegen beide gaben Veronika/Partnerin alles. Sehr oft hatten sie eine etwas bessere Taktik. Natürlich gehörte auch Glück dazu. Sehr knapp, aber in 2 Sätzen gewannen sie das letzte und entscheidende Spiel und sicherten sich den Titelgewinn im Damendoppel. Herzlichen Glückwunsch.

So kann es weiter gehen, bei den Südwestdeutsch Meisterschaften, die im Januar 2017 statt finden werden. Wir drücken allen qualifizierten aus Thüringen, insbesondere aber Veronika und den sächsischen Spielern alle Teufelsdaumen.

Bis dahin, schöpft neue Kraft, genießt die Weihnachtszeit und zeigt uns auch nächstes Jahr Badminton auf höchstem Niveau. Vielleicht sind dann ja auch ein paar Zuschauer mehr da.

 

Tschüß

Eure Lausitipse

 

 


Letzte Meldungen vom Badmintonpunktspiel vor der Weihnachtspause

Hi, hier bin ich wieder, Eure Lausitipse. Entschuldigt bitte die kleine Verspätung in der Berichterstattung. Leider konnte ich am letzten Wochenende, am 26.11. und 27.11.16, nicht bei den Punktspielen der 1. Mannschaft der OTG Gera dabei sein. Ich musste mich auch mal um meine kleine Lausifamilie kümmern und den Weihnachtmarkt besuchen. Zudem wäre die Anreise am Samstag nach Anspach (bei Frankfurt/Main) etwas zu lang gewesen.

Deswegen kamen die Ergebnisse und Eindrücke zu mir, diesmal mit der Flugpost. Ja, ihr habt richtig gelesen. Per Brieftaube wurden sie mir übermittelt. Aber auch sie kam mit Verspätung an. Wahrscheinlich kam sie in den Strom der letzten Zugvögel, die vor der Kälte in den Süden fliegen. Oder waren ihr unterwegs die Flügel eingefroren? Naja, jetzt kam sie ja an und deswegen kann ich Euch einiges berichten.

Zuerst das Neueste von unserem Jan, der bei Gera in der 3. Mannschaft spielt. Der letzte Punktspieltag war für Sonntag, 27.11.16, angesetzt. Super motiviert trainierte er am Freitag in Gera, feuerte am Samstag seine Freundin Veronika in der 1. Mannschaft an und erfuhr am Samstag: „Sorry Jan, kein Einsatz am Sonntag.“ Upps, was war passiert??? Das unvorstellbare. Beide gegnerischen Mannschaften, die zum Heimspiel nach Gera reisen sollten, sagten im Laufe des Samstags ihre Punktspielpartie ab. Einerseits freute sich die 3. Mannschaft der OTG Gera, dass sie jeweils mit 8:0 gewonnen hatte, anderseits ist dies nicht die eigentliche Sache, um die es im Badmintonsport geht. Jeder betreibt doch diesen Sport, weil er spielen will, weil er sich mit seinem Gegner messen will und sich weiterentwickeln will. Auch ein zweifaches 8:0 kann einem nicht die Befriedigung geben, die man verspürt, wenn man an seine Grenzen gehen muss, um seinen Gegner zu bezwingen. Wirklich Schade.

Nun zu den beiden Auswärtsspielen der 1. Mannschaft der OTG Gera. Am Samstag hieß der Gegner SG 1862 Anspach2. Anspach spielt auch in der 2.Bundesliega - 4 Spieler/Spielerinnen kamen von dort zum Einsatz. Die Mannschaft wusste, dass die OTG Gera stark sein würde. Dementsprechend stark wurde die eigene Mannschaft aufgestellt. Dies bekam die OTG in vielen Spielen zu spüren. Trotz super Kampfgeist und guten Leistungen, hatten die Gegner meist eine noch viel bessere Antwort zu geben. Es war sehr sehr schade, dass dieser Kampf vor einer fast leeren Halle stattfand. Trotz einer Leistungssteigerung im jeweils 2. Satz wurden beide Herrendoppel verloren. Dabei versuchte die OTG Gera, durch Umstellung der Doppel zu den letzten Stammbesetzungen, diese zu verstärken. Es brachte leider nicht den erhofften Erfolg. Für eine sehr positive Überraschung und einen sehr deutlichen Erfolg sorgte das Damendoppel von Veronika und ihrer Partnerin. Auch hier wurde ein Wechsel vorgenommen, der super aufging. Zum erstenmal spielte Veronika am Freitag im Training mit ihren Partnerin. Beide harmonierten und ergänzten sich von Beginn an perfekt. So konnten beide zusammen ihr Spiel ganz klar in 2 Sätzen gewinnen und den ersten Punkt für Gera holen. In der Folge sorgte aber Anspach wieder dafür, das jeder Laie erkennen konnte, wer der Herr in der Halle ist. Alle drei Herreneinzel gingen ziemlich klar verloren. Schade, aber super gekämpft Jungs. Den 2. Punkt holte die OTG Gera durch den Gewinn des Dameneinzels. Im Mix-Doppel war man knapp unterlegen und verlor leider den 3. Satz. Somit gewann in der Endsumme die SG 1862 Anspach mit 6:2 und sicherte sich zwei wichtige Punkte.

Wer glaubt, dass die OTG jetzt den Kopf in den Sand steckt, der hatte weit gefehlt. Am Sonntag, den 27.11.16, war man in Gießen bei der Mannschaft des BLZ Mittelhessen zu Gast. Diesmal wurde wieder in der Stammbesetzung bei den Herren gespielt. Der Start war noch eher mäßig, vom Ergebnis her. Die vier Herren zeigten in ihren Doppeln einen sehr großen Kampf um jeden Punkt. Sie wurden durch die Mannschaftstrommel und die anderen Mitspieler bei jedem Punkt angefeuert. Leider gingen beide Spiele in 2 bzw. 3 Sätzen verloren. Super lief es wieder im Damendoppel von Veronika und ihrer „Neuen“ Partnerin. Wieder harmonierten und ergänzten sie sich fast perfekt und gewannen sehr souverän in 2 Sätzen. Das 1. Herreneinzel konnte die OTG Gera wieder einmal sicher für sich entscheiden. Einen echten Krimi gab es im 2. Und 3. Herreneinzel. Beide Spiele wurden erst im 3. Satz entschieden. Im 2. HE ging der 1. Satz an die OTG Gera, der 2. Satz an die Gegner. Im 3. Satz gab es nur wenige Nuancen Unterschied zwischen beiden Spielern. Es wurde um jeden Punkt sehr hart, aber fair gekämpft. Dennoch, zog die OTG punktemäßig weg, zog der Gegner sofort nach. Umgekehrt genauso. Am Ende enschieden die Nerven oder das glücklichere Händchen das Spiel. Zum Glück zugunsten der OTG Gera, mit 25:23. Mal wieder Arschknapp. Sorry. Noch viel spannender verlief aber das 3. Herreneinzel. Der erste Satz, ging wie meistens, an den Gegner. Im 2. Satz lag die OTG Gera lange zurück, bevor der Satz doch noch mit viel Einsatz, Motivation und etwas Glück gewonnen werden konnte. Auch der 3. Satz konnte die OTG für dich entscheiden, aber diesmal nicht ganz so knapp wie im 2. Herreneinzel. Puhh, Glück gehabt? Nein, nein, das ist Können. J

Damit führte die OTG Gera mit 4:2. Sehr souverän gewann Veronika ihr 2. Spiel des Tages, das Dameneinzel. Zu jedem Zeitpunkt wirkte sie ruhig und überlegen. Ihr Spiel sah gut aus und war meist technisch sauber. Glückwunsch zum 5. Spielgewinn und zu zwei wichtigen Punkten für die Tabelle. Nun musste das Mix-Doppel ran. Wieder in alter Formation konnten beide Spieler(In) überzeugen und das letzte Spiel des Tages in 2 Sätzen souverän gewinnen. Dass das 6:2 nicht selbstverständlich war für die OTG und dass die Mannschaft der BLZ Mittelhessen nicht kampflos aufgab, zeigte auch die Gesamtspielzeit der Begegnung. Mit fast 3,5 Stunden Spielzeit und nur drei Dreisatzspielen dauerte die Begegnung außergewöhnlich lange. Aber macht nichts, Schwamm drüber. Mit diesem Sieg verabschiedet sich auch die 1. Mannschaft der OTG Gera in die „Weihnachtsferien“. Die 1. Mannschaft der OTG Gera „überwintert“ auf einem guten 3. Platz in der Oberliga und die 3. Mannschaft belegt derzeit den 1. Platz Bezirksklasse Thüringen. Herzlichen Glückwunsch.

Was nun noch fehlt? Na die Bilder. Die wurden extra geschickt. Nach einem Anruf in der Zentrale der Flugpost gurrte mit das Täubchen in mein teuflisches Ohr, dass die Bilder morgen ankommen werden. Hoffen wir es. J

Es wäre doch schade, nicht ein paar Eindrücke von dem Erfolg zu bekommen.

Weiter geht es mit dem Auftakt der Rückrunde Ende Januar. Am 22.01.2017 spielt die OTG Gera 3 auswärts. Die 1. Mannschaft spielt bereits am 21.01.2017. Für die 1. Mannschaft beginnt die Rückrunde mit einem Heimspiel in der Panndorfhalle.

Also sehr viel Platz für Fans. Kommt vorbei und schaut Euch tolle Spiele an. Dann könnt ihr nachvollziehen, warum meine Berichte immer so lang sind.

Vorher geniesst aber die besinnliche Weihnachtszeit. Schaltet einen Gang runter, sammelt neue Kraft und setzt Euch neue Ziele. Vielleicht kommt dem einen oder anderen Leser der Gedanke, mit dem Badminton zu beginnen. Schön freut mich. Beginnt doch bitte bei der SV Wilthen, ab 27.02.2017 in der neuen, großen und tollen Sporthalle.

Tschüß

Eure Lausitipse


1.Heimspiele der OTG Gera

Die OTG Gera bleibt dran an der Spitze

Am 12.11.16 und 13.11.16 standen im winterlich angehauchten Gera die ersten beiden Heimspiele der 1. Mannschaft in dieser Spielsaison an. Leider hatte ich Euch im letzten Bericht etwas falsch informiert, was den Spielort betrifft. Aber über unseren Ergebnisdienst habt ihr ja dennoch die Möglichkeit, direkt auf die Seite der Spielansetzungen zu gehen und Euch zu informieren. Dennoch bitte ich für mein Versehen um Entschuldigung.

Am Samstag wurde das Heimspiel in der Panndorfhalle in Gera bestritten. Dabei musste die OTG Gera gegen die SG Dornheim leider ohne Veronika antreten. Veronika hatte in ihrem Heimatland ein wichtiges Turnier zu bestreiten. Aber auch so konnte die OTG in der Panndorfhalle, angefeuert durch ein großes und lautstarkes Publikum die Begegnung mit 7:1 für sich entscheiden.

Der Sonntaggegner, die Mannschaft vom TV Dieburg/Groß-Zimmern 2, wurde in Hermsdorf zum Heimspiel empfangen. Auch hier wurde die OTG durch zahlreiche Fans und Publikum unterstützt. Bei schönstem Sonnenschein, dem größten Feind eines Badmintonspielers, begann die Begegnung pünktlich. Von Beginn an war klar, dass die Spiele sehr eng werden würden und das Ergebnis sehr knapp ausgehen könnte. Ausschlaggebend könnte sich auch die Mannschaftsaufstellung sein. Mit dem Einsatz von Veronika gab es da ja aber genügend Optionen. Zum ersten Mal ging Veronika im Gemischten Dippel (Mix-Doppel) an den Start. Dies bedeutete ein Start im letzten Spiel der Begegnung und eventuell ein sehr entscheidendes.

Los ging es wie immer mit dem Damendoppel und dem 1. Herrendoppel. Hier starteten die beiden Damen der OTG Gera, die bereits länger zusammenspielten. Und es war ein sehr, sehr hartes Match. Beide Doppel schenkten sich von Beginn an nichts. Nach knapp verlorenem 1. Satz und ebenso knapp gewonnen 2. Satz, musste der 3. Satz die Entscheidung bringen. Lange Zeit ging es hin und her. Angefeuert vom Publikum blieb es bis zum 15:15 spannend. Leider hatten am Ende die Gegnerinnen die Nase vorn und gewannen das Damendoppel. Sehr souverän und mit einer spielerisch überzeugenden Leistung konnte die OTG Gera das 1. Herrendoppel für sich entscheiden. Im 2. Herrendoppel unterlagen die Spieler der OTG Gera den Gegnern nur ganz knapp. Leider konnten sie trotz großem Kampfgeist und vielen hart erkämpften Punkten das Match nicht mehr drehen. Somit ging die Gastmannschaft mit 2:1 in Führung. Es folgten das Dameneinzel und das 1. Herreneinzel. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, konnten sich beide Spieler schnell fangen. Angefeuert vom Publikum, welches jeden Punktgewinn bejubelte, wurden sie sicherer und  nahmen den Gegnern Punkt für Punkt ab. Am Ende konnte die OTG Gera das 1. Herreneinzel und das Dameneinzel in 2 Sätzen für sich entscheiden und mit einem Zwischenstand von 3:2 in Führung gehen. Aber schon ging es weiter, mit dem 2. Herreneinzel und dem 3. Herreneinzel. Das 2. Herreneinzel wurde durch eine sehr gute kämpferische Leistung und mit viel Einsatz knapp in 2. Sätzen gewonnen. Gleichzeitig ging der 1. Satz des 3. Einzels an die Gegner. Mit dem Gewinn des 2. Einzels hatte die OTG Gera das Minimalziel, einen Punktgewinn zu holen, schon erreicht. Aber es war mehr drin und man wollte mehr.

Während das 3. Einzel noch lief, ging das Gemischte Doppel mit Veronika an den Start. Für Veronika war es im Punktspielbetrieb das 1. Mix, welches sie spielte. Zu Beginn gab es noch einige Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Veronika und ihrem Partner. Nicht unbeachtet war natürlich auch die Tatsache, dass die Gegner um den Ausgleich, ein 4:4 in der Begegnung, kämpfte. Beide Mannschaften wussten, dass das Gemischte Doppel die Begegnung entscheiden könnte. Im 3. Einzel sah es lange so aus, dass der Gegner vom TV Dieburg auch den 2. Satz gewinnen würde. Aber das Publikum und der Spieler der OTG Gera ließ nicht locker. Mit 24:22, also äußerst knapp, wurde er gewonnen. Der 3. Satz musste die Entscheidung bringen. Veronika und ihr Partner gewannen zeitgleich ihren 1. Satz mit 21:16. Dabei war das Spiel ebenfalls sehr umkämpft und am entschieden nur klitzekleine Fehler in der Abwehr oder Fehler durch Hektik im Angriff.

Und es ging weiter, im 3. Einzel (3. Satz) und im Mix (2. Satz). Die beiden Trommeln des Publikums feuerten die Spieler der OTG Gera an und peitschten sie nach vorne. Zugleich wurden die Spieler gut gecoacht, waren fokussiert und gaben sich kämpferisch. Veronika und ihr Partner konnten den 2. Satz mit 21:13 noch etwas deutlicher für sich entscheiden. Sie holten mit dem Spielgewinn den 5. Spielgewinn. Damit war die Begegnung eigentlich schon für Gera entschieden. Aber alle Blicke richteten sich nun auf das 3. Herreneinzel, welches immer noch lief. Beide Spieler schienen am Ende ihrer Kräfte, aber keiner dachte ans aufgeben. Der Gegner vom TV Dieburg führte schon mit 20:17. Jeder wusste, der nächste Punkt zum 21:17 und das Spiel ist verloren. Die OTG Gera mobilisierte noch einmal alle Kräfte. Der Coach beruhigte den Spieler, die Mannschaftsmitglieder feuerten an und das Publikum hielt die Luft an. Das unfassbare passierte. Der Gegner zeigte Nerven und der Spieler der OTG wuchs über sich heraus. Er schaffte den Ausgleich zum 20:20. Nun ging das Nervenspiel wieder los, ebenso wie in Satz zwei. Nun angefeuert vom Publikum ging es hin und her. Beide Spieler hatten Matchpunkte für sich. Am Ende gewann die OTG Gera mit 24:22 diesen 3. Satz und damit auch das 3. Herreneinzel. Welch eine Wahnsinnsleistung des Spielers aus Gera. Herzlichen Glückwunsch. Nur sehr selten gelingt es, solch einen deutlichen Punktrückstand am Ende eines Satzes noch aufzuholen und das Spiel für sich zu entscheiden.

Damit gewann die OTG Gera die Begegnung mit 6:2 zurzeit den Tabellenplatz 2. Der Kampf um die Tabellenspitze ist knapp und bleibt auch weiterhin äußerst spannend.

Weiter geht der Kampf am 26.11. und 27.11.16. Hier stehen die nächsten beiden Auswärtsspiele der 1. Mannschaft an.

Also bis dahin, drückt die Daumen, dass alle gesund bleiben und ihre Leistung auch in 14 Tagen abrufen können.

Tschüß

Eure Lausitipse

 

 

Nach oben


Gelungener Einstand von Jan

Hi, da bin ich wieder. Schneller als gedacht habe ich wieder Neuigkeiten für Euch.

Im letzten Bericht informierten wir Euch über die neue Abteilung des SV Wilthen, die Abteilung Badminton.

Nun endlich war es für unseren Trainer/Übungsleiter Jan soweit. Sein erster Start in der 3. Mannschaft der OT Gera stand bevor. Am 6. Spieltag der Mannschaft wurde er eingesetzt gegen die Mannschaft Themar/Meiningen. Jan, der in der Vergangenheit noch in Schleswig spielberechtigt war, zog vor 2 Jahren nach Bautzen. Für den BV Hoyerswerda konnte er aufgrund der bekannten Verwicklungen der letzten Jahre nicht spielen. Da die Abteilung Badminton im SV Wilthen noch keine eigene Mannschaft für den Punktspielbetrieb hat, startet Jan nun für die OT Gera.

Dementsprechend aufgeregt war er vor seinem ersten Einsatz. Wie stark sind die Gegner. Wie ist mein Leistungsvermögen? Kann ich mein Können im gesamten Spiel zeigen? Das und andere Fragen werden ihm wohl durch den Kopf gegangen sein. Begleitet wurde er von Rainer und der neuen Trommel.

Noch ungeübt in der Bedienung, gab Rainer alles, um Jan und seine Mannschaft anzufeuern. Den richtigen Takt und Umgang lernte er nebenbei von der Deborah, der 2. Dame der OTG, die professionell Schlagzeug spielt.

Jan startete im 1. Herrendoppel. Von Beginn an war die Abstimmung zwischen ihm und seinem Partner gut. Beide ergänzten sich zudem in ihren Stärken im Badmintonspiel sehr gut. Souverän wurde das Doppel gewonnen. Etwas anderes war hingegen das 2. Herreneinzel, in dem Jan für die OTG startete. Hier wirkte er zu Beginn noch sehr nervös und ihm unterliefen einige leichte Fehler. Aber schnell fing er sich wieder und fand zu seinem Spiel zurück. Zudem wurde er ja von seiner Mannschaft und Rainer stark angefeuert. Im 2. Satz seines Einzels spielte er dann sehr souverän und überzeugend. Auch dieses Spiel entschied er in 2 Sätzen für sich. Dennoch war ihm die große Anstrengung in seinem 1. Punktspiel nach 2 Jahren anzumerken.

Insgesamt gewann die OT Gera gegen Themar/Meiningen mit 7:1 und festigte den 1. Tabellenplatz. Weiter so.

Tschüß

Eure Lausitipse

Punktspiel am 06.11.2016 OTG Gera 3.Mannschaft

Nach oben


Start der OTG Gera in die Oberliga Thüringen

DSC02553-1Am 25.09.16 ging es für die OT Gera in die neue Badmintonsaison in der Oberliga Thüringen. Mit großen Ambitionen. Durch den Wechsel von Veronika K. von Most zur OT Gera, konnte man sich im Damenbereich wesentlich verstärken. Die Mannschaft vom TV Volkmarson / Bas Arolsen 1 und die OT Gera schenkten sich nichts. Besonders umkämpft waren alle Spiele im Herrenbereich, z.B. die Herrendoppel, das Mix-Doppel und die Einzel. Nach anfänglicher Nervosität und vor ungewohnter Kulisse fanden alle drei Damen im Doppel, Einzel und Mix-Doppel aber rasch zu ihren Stärken und zeigten auch in engen Situationen gute Nerven. Am Ende konnte ein 6:2 – Sieg verzeichnet werden. Die Mannschaft bedankte sich anschließend bei den neuen Fans Jan, Raine rund Daniela. Die waren teilweise so laut, so dass selbst der Gegner fragte, wer denn eigentlich die Heimmannschaft sei (Es war der Gegner aus Volkmarson). Am 22.10.16 war die OT Gera zum Auswärtsspiel bei der TV Wehen. Durch Verletzung einer gegnerischen Spielerin konnte im Damenbereich nur das Mix-Doppel gespielt werden. Dies tat der Stimmung aber wenig Abbruch. Jan, Rainer und Daniela waren auch wieder mit von der Partie und feuerten alle Spieler der OT Gera lautstark an. Wieder gab es sehr eng umkämpfte und sehr faire Spiele im Herrenbereich zu sehen.  Am Ende konnte die OTG mit einem Kerner aus dem Weingut Kallstadt auf den 7:1 Sieg anstoßen. Aber lange ausruhen kam nicht in Frage. Gleich am nächsten Tag musste sich die OTG dem Tabellenführer aus Hofheim stellen. Vor der Begegnung sorgte bereits der Tabellenstand für eine hohe Brisanz der Begegnung. Beide Mannschaften hatten bereits gegen zwei Gegner gewonnen, und dies sehr hoch. Gera lag nur mit einem verlorenen Satz mehr auf dem Tabellenplatz zwei. Dass es bereits in der frühen Saison um viel ging, dass wussten auch die Fans aus Hofheim. Äußerst zahlreich stärkten sie ihrem Team den Rücken. Mit Anfeuerungsrufen, einer lauten Trommel und viel Klatschen wurde jeder Punkt bejubelt. Aber die OTG gab alles. Zum ersten Mal startete Veronika im Damendoppel. Sehr gut harmonierte sie mit ihrer Partnerin. Beide sorgten mit einem klaren 2-Satzsieg für die Führung. Das 1. Herreneinzel ging leider sehr klar und deutlich verloren. Sehr eng und erst im 3. Satz wurde das 2. Herrendoppel entschieden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Am Ende hatte aber Hofheim die Nase vorn. Zeitgleich wurden dann das Dameneinzel von Veronika und das 1. Herreneinzel gespielt. Jan, Rainer und Daniela hatten viel zu tun. Immer wieder erzielte die OTG super Punkte. Aber gegen die gegnerischen Fans waren sie oft zu leise. Ohne Trommeln oder andere Hilfsmittel konnten sie sich nur schwer gegen die Fans aus Hofheim durchsetzen. Ähnliches war auf dem Spielfeld zu beobachten. Großes Badminton, enormer Kampfgeist und viele Emotionen. Im 1. Herreneinzel führten sie zu einem knappen Sieg für die OTG, Im Dameneinzel äußerst knapp zu einer Niederlage. Nun mussten die Punkte im 2. Und. 2. Herreneinzel und im Mix geholt werden. Und die Spannung stieg. Am Ende hatten die Spieler aus Hofheim das bessere Ende für sich. Sie wirkten spritziger, etwas konzentrierter und spielten wie in einem Rausch. Das Mix und das 2. HE konnte Hofheim aber erst im 3. Satz und nach großen Kampfgeist für sich entscheiden. Der Tabellenerste setzte sich gegen die OTG mit 6:2 durch. Aber so eindeutig das Ergebnis auf den ersten Blick auch aussah, so eng und knapp waren die Spiele. Gera war sehr nah dran an einem 4:4. Mit Spannung erwarten wir daher die Revanche in Gera, wenn in Gera die Fans der OTG zahlreich erscheinen und ihre Mannschaft mit Pauken, Trompeten und Trommeln anfeuern. Bis dahin stehen aber die ersten Heimspiele gegen die direkten Verfolger in der Tabelle an. Wann? Mitte November.

Interesse? Dann schaut nach auf der Webside oder kommt vorbei in Gera, in der Panndorfhalle.

Tschüß

Eure Lausitipse

Öffnet externen Link im aktuellen Fensteraller Ergebnisse könnt Ihr hier nachlesen

Copyright © 2016
Design by Manuel Hahn